Donnerstag, 11. Dezember 2014

DIY Adventskalendertürchen Nr. 11


Hallo zusammen! Ich bin Conja von Conjas Eck, wo ich vor allem koche und backe, aber auch immer mal wieder die eine oder andere Buchrezension habe. Wenn ihr also noch nach Anregungen sucht, was ihr bücherliebenden Freunden oder Verwandten schenken könntet, oder einfach was bei euch demnächst auf dem Nachttisch einziehen könnte, dann werdet ihr womöglich bei mir fündig.
Überhaupt Nachttisch, damit wären wir auch schon fast beim Thema des heutigen 11. Adventskalendertürchen, das ich gestalten darf, worüber ich mich riesig freue. Wenn wir jetzt also vom Nachttisch ein „T“ entfernen, landen wir beim Nachtisch und da habe ich heute ein schönes Rezept für euch. Und zwar gibt es Spekulatius-Tiramisu.

Zutaten (für 3-4 Portionen):
250g Spekulatius
250g Mascarpone
3 Eier
2 EL Zucker
100ml Met
150ml Orangensaft
Ungesüßtes Kakaopulver

Ihr seht schon an den Zutaten, dass ich mich wirklich am klassischen Tiramisu orientiert habe. Aber fangen wir einfach mal mit der Zubereitung an. Als erstes trennt man die Eier und schlägt das Eiweiß mit einem EL Zucker in einer fettfreien Schüssel mit einem fettfreien Rührbesen zu einem festen Eischnee. Durch den Zucker bekommt dieser etwas mehr Stand, das ist ganz praktisch. Wenn der Eischnee fertig ist, wird dieser erst einmal zur Seite gestellt, denn jetzt werden die Eigelb ebenfalls mit einem EL Zucker schaumig gerührt, da könnt ihr ruhig den selben Rührbesen verwenden, das Eigelb stört das nicht und man schafft es ja ohnehin nie, das Eigelb vollkommen eiweißfrei zu kriegen. Wenn das Eigelb richtig schön schaumig und hell geworden ist, fügt man 2 EL von dem Met hinzu und rührt dieses unter, dann kommt der Mascarpone dazu und wird untergerührt. Und nun brauchen wir den Eischnee, der schon auf seinen Einsatz wartet, dieser wird jetzt zum Schluss nämlich untergehoben. Dadurch, dass der Eischnee mit Zucker aufgeschlagen wurde, müsst ihr nicht so extrem vorsichtig beim Unterheben sein, deswegen habe wir das vorhin so gemacht.
So, und jetzt kann es schon fast ans Schichten gehen, vorher muss nur der restliche Met mit dem Orangensaft gemischt werden. Die Spekulatius werden jetzt nämlich mit dieser Mischung getränkt. Am einfachsten ist es, wenn ihr den Orangenmet in eine Schale gebt, die groß genug ist, dass ihr die Spekulatius komplett eintauchen könnt. Damit die Kekse nicht zu matschig werden, taucht ihr sie nur einmal ganz kurz in die Saft-Met-Mischung und legt sie dann in die Schale oder auf den Teller, wo ihr das Tiramisu schichten wollt. Da Spekulatius ja sehr dünn sind kann man ruhig zwei Schichten Kekse übereinander legen. Oder man nimmt eine eher flache Schale. Die Schichtreihenfolge ist natürlich wie beim klassischen Tiramisu: zuunterst Kekse, dann eine Schicht Mascarponecreme, eine weitere Schicht Kekse und darüber wieder Mascarponecreme.

Das geschichtete Tiramisu stellt man nun für einige Stunden kalt, entweder im Kühlschrank, oder wenn in diesem nicht mehr genug Platz ist, kann man bei diesem Wetter auch den Balkon oder die Terrasse nehmen. Erst kurz vor dem Servieren bestäubt man das Tiramisu mit dem Kakaopulver. Wenn man das macht bevor man das Tiramisu zum Kühlen und Durchziehen in den Kühlschrank stellt, weicht das Kakaopulver so sehr durch, das sieht nicht mehr so hübsch aus. 


Übrigens kann man, wenn man jemand da hat, der einem ein bisschen hilft, mit einer Schablone ein hübsches Muster auf das Tiramisu stäuben mit dem Kakao. Da ich leider nur zwei Hände habe, hat das bei mir nicht so geklappt, wie es sollte, die drei Kakaohügel auf dem Teller sollten eigentlich Sterne werden, aber da war die Schablone nicht dicht genug am Teller aufgestellt. Na ja, immerhin hat der Stern funktioniert, den ich auf die runde Schale aufgelegt hatte.

Ich hoffe mein Rezept gefällt euch und vielleicht ist das ja eine Idee für euren Weihnachtsnachtisch dieses Jahr? Wegen der frischen Eier solltet ihr diesen dann natürlich nicht jetzt schon zubereiten, sondern frühestens einen Tag vor dem geplanten Festessen. Bei Bedarf kann die Menge selbstverständlich problemlos verdoppelt oder verdreifacht werden.

Ach ja, falls ihr nicht wisst wo ihr Met bekommen sollt: ich denke nicht, dass ihr den im Internet bestellen müsst. Auf Weihnachtsmärkte gibt es häufig Stände, die verschiedenste Leckereien aus Honig anbieten und dann natürlich auch Met haben, auch auf Wochenmärkten gibt es solche Stände öfter und ich habe Met auch schon in größeren Supermärkten gesehen.

Kommentare:

  1. Klingt verlockend und nachahmenswert

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Klasse, so ein schnelles Rezept, das original Tiramisu ist mir immer viel zu aufwendig.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen