Freitag, 31. Mai 2013

Details für die Streifenkommode

Für meine Traumkommode brauche ich natürlich auch die schönsten und passendsten Möbelknäufe. Und die habe ich bei Ebay bei "lustigemonster" gefunden. Wunderschön, leuchtende Farben und vorallem ein Hammerpreis: 1,95 €. Sonntag bestellt und Dienstag da. Aber seht selbst:


Sie warten auf ihre Bestimmung.

Dienstag, 28. Mai 2013

Dem Streifentraum ein bißchen näher

Der Besuch im Baumarkt hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn ich bekam eine richtig gute Beratung. Doch kein teures Gelkreppband, sondern das gute alte gelbe Tesakreppband. Das Geheimnis ist die Benutzung dieses Kreppbandes. Die Profis langweile ich jetzt vermutlich, aber für mich war das die Offenbarung: Abkleben, mit der Untergrundfarbe an den Rändern entlangfahren, um es zu versiegeln.


Und dann habe ich die erste Lackfarbe aufgesprüht. Ich habe mir für sechs verschiedene Farben ausgesucht. 50 Euro hingeblättert.
Beim ersten Sprühversuch kam nur weißer Sprühnebel, was mich dann dazu bewogen hat, die Gebrauchsanweisung zu lesen: zwei Minuten kräftiges Schütteln vorher und zack...kam lila Farbe.


Ich habe lieber mal den Rest auch abgedeckt. Es sprüht schon recht doll. Und dann konnte ich es kaum erwarten, das Kreppband abzuziehen. Zum Glück überredete mich der Wundermann zum Reinräumen des Möbelstücks und einem Kinobesuch.
Aber beim Heimkommen gab es keine Zurückhaltung:


Der erste wunderschöne Streifen ist da: lila und super gerade. Da plane ich doch gleich die Kombinationen:


Ich würde am Liebsten sofort weitermachen. Aber der Wundermann besteht darauf, dass ich die lösungsmittelhaltigen Sprühfarben nur auf der Terrasse verwenden darf.

Sonntag, 26. Mai 2013

Weiter träumen in Streifen

Am Samstag habe ich noch schnell vorm Spätdienst die Kommode mit feiner Körnung am Schwingschleifer abgeschliffen, denn am Sonntag darf man ja kein Lärm machen. Heute konnte ich dann schnell noch einmal mit Weiß drüber rollen. Leider musste ich zum Leidwesen meines Mannes damit ins Wohnzimmer ziehen, denn draußen sind 7,5°C und es windet.


Nach der Trockenzeit wollte ich die Türen wieder installieren, aber die unterschiedlichen Schrauben sind ziemlich verrostet oder durchs Rausschrauben ist der Kreuzschlitz runtergenuddelt.

Morgen steht somit ein Besuch im Baumarkt an. Dann kann ich auch gleich fragen, wie ich die Streifen hinbekomme.

Ich bin weiterhin sehr gespannt auf dieses Projekt.

Freitag, 24. Mai 2013

Traum: gestreifte Kommode

Im April habe ich mal über eine Kommode Hier klicken berichtet, die mir sehr gefallen hat. Bunt gestreift.
Letzte Woche habe ich wieder zufällig beim Sperrmüll ein kleines Schränkchen gefunden:



Ganz schön ramponiert, aber bestens für mein Vorhaben geeignet. Es soll weiß mit bunten Streifen werden.
Aber erstmal habe ich den häßlichen Metallknauf entfernt, die Schubladen rausgeholt und gelüftet. Die Türen abgeschraubt, alles geputzt und abgeschliffen.


Bis zum Abend habe ich es geschafft den Korpus, die Schubladen und Türen den ersten weißen Anstrich zu verpassen. Ich will jetzt natürlich keine Werbung für Alpina Farben machen, aber mit denen habe einfach die besten Erfahrungen. Vorallem was die Deckkraft angeht.
Leider musste ich draußen bei 8 °C ( und das im MAI) streichen und hoffe, dass es trotzdem gut haftet.


Ein-zweimal werde ich da wohl nochmal mit weißer Farbe drüber müssen, bevor ich die Streifen planen kann. Ich habe mich schonmal an Streifen versucht: hier klicken. Da war das Problem, dass die Farbe immer verlaufen ist. Für dieses Problem brauche ich jetzt eine Lösung. Wer Ideen hat, gerne schreiben.

Montag, 20. Mai 2013

Bestecklampe

Das nenne ich mal ein gelungenes Upcycling:


Eine Lampe aus einem Weihnachtsplätzchenteller, eine Lampenfassung aus dem Baumarkt und Löffel und Gabeln. Schöne Idee, um das ganze geklaute Besteck aus der Mensa weiterzuverwenden.
Gesehen im "Gardens" in Sinsheim. Ein Restaurant mit interessanter Speisekarte ohne den Geldbeutel leer zu fegen.

Mittwoch, 15. Mai 2013

Dosen Upcycling

Endlich mal wieder etwas zum Thema Wiederverwertung. Ich finde es einfach toll, wenn man aus "Müll" noch etwas Verwertbares machen kann. Ohne dabei besonders "Öko" oder "Messie" zu sein. Beides sind Extreme.

Heute möchte ich Euch meine Wiederverwertung von Blechdosen näher bringen. Am Einfachsten ist natürlich das:


Loch in den Dosenboden bohren, mit Erde befüllen und als Pflanzkübel nutzen. Für Blumen und Kräuter geht das immer. Ob Gemüsepflanzen nicht das Metall in ihre Früchte verarbeiten, weiß ich nicht und lasse es lieber. Eine günstige Altertative.

Meine Tochter brauchte ein ein Behältnis für ihre dicken Stifte, Scheren und Pinsel. Also habe ich eine Dose mit roter Farbe besprüht und Figuren mit Acrylfarbe aufgemalt. Wer keine Lust zum Malen hat, nimmt süße Aufkleber.


Und aus dem Keller meiner Großeltern kenne ich es noch, dass dort diverse Dosen in jeder Größe mit Zetteln, mit dem jeweiligen  Inhalt, aufgeklebt waren. Nägel, Schrauben, Blumensamen oder Anlaufstelle für Cremedöschen.

Freitag, 10. Mai 2013

Tomatenzucht 5

Die Pflänzchen sind heute in ihre neue Heimat gezogen: Pflanzgefäße in Terassennähe. Vielleicht ein bißchen Schutz vor den Eisheiligen und vorallem vor Regen, denn der läßt die Pflanzen nur faulen. Gegossen wird mit Regenwasser aus der Regentonne. Auf keinen Fall mit frischem (kalten?) Wasser aus dem Wasserhahn. So sagt mein Opa. Und der sagt auch :"Düngen mit Pferdeäpfel." Aber da muss man ein paar Sachen beachten: Pferdemist ist nicht das gleiche wie Pferdeäpfel. Pferdemist kommt aus dem Stall und ist versetzt mit Pferdeurin, der Ammoniak enthält. Und zu scharf ist. Man sollte ihn ein Jahr lang lagern, damit das Ammoniak entweichen kann. Pferdeäpfel vom Wegesrand sind dagegen super geeignet. Unsere Familie hat da ein eigenes Rezept: 1/3 Erde aus dem Garten, 1/3 Pferdeäpfel und 1/3 Blumenerde oder Kompost. Schön vermengen...Pflanzen einsetzen...reichlich gießen...und dreimal drauf spucken ( hatte ich meinen Aberglaube schon erwähnt???)
Wenn man ein bißchen vorausplanender ist, kann man im Herbst Pferdemist auf einem Beet ausbreiten. Über Winter kann der Mist ausdünsten und ein Teil kann im Frühjahr den Boden fruchtbarer machen. CAVE: die Erde aus Tomatentöpfen ist sehr ausgelaugt. Tomaten ziehen komplett alle Mineralien aus dem Boden, deshalb sind Tomaten ( aus eigenem Anbau) auch so schmackhaft und gesund. Die Erde im Herbst am besten unter den Kompost mischen.

Freitag, 3. Mai 2013

Türengestaltung

Wir haben elf Türen im Haus...ohne die im Keller mitgezählt zu haben. Neun Türen habe ich schon aufgearbeitet: Portasfolie abgezogen, Kleber und alten Anstrich mit Heißluftföhn abgespachelt, abgeschliffen, grundiert und neue Farbe verpasst.


Unsere Vorgänger fanden die Holzimitatfolie vielleicht schön. Ich NICHT:
Die Türgriffe sind schon wieder retro, aber ich will die beiden letzten Türen unbedingt noch individuell verändern.
Am liebsten hätte ich im ganzen Haus leichte Türen aus Kiefernholz gehabt. So natürlich wie möglich. Nur leider haben wir kein Standardmaß und zusätzlich ist jede Tür auch noch anders von der Länge und Breite.
Das wären enorme Kosten gewesen und so habe ich lieber selber Hand angelegt. Und es hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Im Dachgeschoss eine schneeweiße Tür, in der mittleren Etage: orange Türen mit Terracottarahmen.
Und unten möchte ich einen abwechslungsreichen Mix.
Die Wohnzimmertür ist weiß mit grünem Rahmen.

Und die Küchentür hat zum weißen Untergrund Dekoaufkleber:






  Der Vorteil ist natürlich, wenn es mir nicht mehr gefällt, kann ich die Aufkleber wieder mühelos entfernen. Da ich gerne umdekoriere, ist das gar nicht schlecht.

Jetzt sind eben noch zwei Türen übrig: Gästetoilette und Kellertür.
Meine Lieblingshauptstadt ist Paris und ich habe folgende Fototapete für Türen entdeckt:


Mir gefällt das Bild außerordentlich.

Nun überlege ich, ob ich mir die Fototapete für 137 Euro leiste.

Andererseits bietet dekorationbetran auch die Möglichkeit ein eigenes Foto als Fototapete für Türen zu erstellen. Damit wäre die Tür einzigartig.

Was meint ihr? Kommentare erbeten.


Mittwoch, 1. Mai 2013

Konfirmation

Da hatte ich soviel Pläne für die Dekoration zur Konfirmation meiner Großen und die schönste Deko war leider nicht vorhanden: Sonnenschein. Die luftige Frühlingsgirlande wehte zwischen Wind und Regen im Garten, aber......
die Feier fand im Wohnzimmer statt.








Damit die Gäste sich auf den Bierbänken nicht wundsitzen, haben wir Kissen festgebunden. So können sie auch nicht verrutschen oder runterfallen.










 
Die Blumen blühten aber dafür um die Wette:









Von meiner Station hatte ich viele kleine Infusionsfläschchen gesammelt und überall mit einer einzelnen Blüte bestückt











Auch konnte ich eine alte Kaffeekanne von Uroma dazu überreden, als Vase zu fungieren, da Kaffee in Thermoskannen einfach viel länger heiss bleibt.






















Vom Kuchenbufett gibt es leider nur ein Bild: von der Etagere








Petit fours, Pralinen, Windbeutel, Schneeküsse und Knusperflocken dekorieren meine Geschirretagere.













Meine Freundin A. hat noch eine wundervolle Vintage- Muffin- Etagere mit leckeren rosa/mint gehauchten Piztazzienmuffins mitgebracht. Auch leider davon auch kein Foto.
Aber ich habe mir die Muffinetagere bei Amazon nachbestellt:

 Eine nette Dekoration gibt es noch von Koziol:


Eine Keksanhängetasche für eine Tasse. Die gibt es als Zweierpack und ist ein nettes Mitbringsel....