Freitag, 29. März 2013

Eine Nacht mit Handwerkerinnen

Gestern Abend kam noch die Bestätigung: ich werde im Sommer einen Handwerkerkurs für Frauen mitmachen, bei der woman`s night vom Bauhaus. Von 20-23 Uhr mit vielen anderen Mädels Nachhilfeunterricht in Bohren, Sägen, Dübeln. Ich hoffe sehr viel Neues zu lernen, was ich dann auch gebrauchen kann. Und muss nicht unbedingt gleich eine Schreinerlehre beginnen.
Die Idee einen Heimwerkerkurs nur für Frauen zu machen, finde ich toll. So muss man (frau) sich nicht wegen Unwissenheit schämen oder gar belächeln lassen. Gerade ältere Männer neigen ja gern dazu, einer Frau den Hammer aus der Hand zu nehmen und zu sagen, dass so etwas nur für harte Männer ist. Dann hat der Hammer nur eine Aufgabe: dem Mann eins über den Kopf braten.
Bin echt gespannt, was mich da erwartet.

Sonntag, 24. März 2013

Magnete selber gestalten, die zweite

Es gibt qualitativ hochwertiges Spielzeug und Made in China. Ohne jetzt Schleichwerbung ( was für eine Doppeldeutigkeit) zu machen, aber die Schleichtiere, am Bekanntesten sind wohl die Schlümpfe, sind mit Abstand die Besten. Obwohl die nach jahrelanger Tradition jetzt auch Einzelteile in China herstellen lassen. Also bekommt unsere Lütte nur Tiere, die ein "Made in Germany" unterm Bauch haben.
Die billig-pseudo-möchte-gern Spielfiguren waren mir schon lange ein Dorn im Auge. Denen habe ich jetzt den Garaus gemacht: einfach Kopf abgesägt. Und auf die platten Magnete geklebt.
Machen sich gut neben den Tastaturmagneten .


Samstag, 23. März 2013

Französischer Charme

 Ich liebe Frankreich. Und war erst drei oder viermal dort. Die Sprache, der Käse, der Wein, die Menschen, die Landschaft und die typische französische Elegance der Frauen beeindrucken mich total.


Diese Holzkiste vom Trödler musste ich also haben. Nur war die leider unverkäuflich. Also begann ich zu diskutieren. Entweder hatte er Mitleid, wollte seine Ruhe oder einfach meinem Gezeter entfliehen. Ich bekam die Holzkiste für 2,50 Euro und hatte endlich einen Platz auf der Fensterbank für meine vielen Bücher. Die ich immer gleichzeitig lese und überall verteile.
Jetzt wollte ich natürlich wissen, was dieses Bouchard Père & Fils ist. Ja...na...klar...es ließ sich erraten: ein Wein.
Wohl ein guter Wein: der 2010´er  Weißwein Chevalier-Montrachet Grand cru Domaine liegt bei einem Liter Preis bei 284,44 €. Und sechs Flaschen passen in die Kiste: 1280,00 €. Stolzer Preis.

Mittwoch, 20. März 2013

Geheimnisse, die zweite

Als ich den kleinen Sekretär aufgearbeitet habe, ärgerte ich mich über das Klemmen der Schublade. Hin- und herrütteln brachte nichts und eher durch Zufall beim Drehen des ganzen Sekretärs kam ich dem Übel auf die Schliche: ein Glaukom-Vorsorgepass und eine Visitenkarte.


So erfuhr ich wahrscheinlich den Namen und den Beruf der Vorbesitzerin. Und dass, die Dame unter dem grünen Star litt. Sie war Amerikareferentin und Leiterin der deutschen Sprachkurse Institut für Auslandsbeziehungen. Hatte einen Doppelnamen (den ich nicht veröffentliche) und den Vornamen Lieselotte. Ich habe ein bißchen gegoogelt und weiß nun, dass sie eine Expertin auf ihrem Gebiet war. Vielleicht hat die Lieselotte etwas Wichtiges an dem Sekretär verfasst, an dem ich jetzt sitze und schreibe. Auf alle Fälle hat das Möbelstück jetzt einen Namen: Lieselotte.

Dienstag, 19. März 2013

Kaffeetafel

Demnächst steht ein großes Familienfest an und ich möchte eine lange Tafel mit süßen Torten, zarten Blumen und buntem Geschirr. Ich liebe dieses kitschige, überladene und verspielte Ambiente. Mein Traum wäre es, dass das Kaffeegeschirr aus verschiedenen Sammeltassen besteht.


Auf dem Bild hat sich doch glatt mein neuestes Weinglas eingeschlichen. Es heißt wie meine Jüngste und musste also gekauft werden. Aber ihr versteht was ich meine: drei Gedecke für die Kaffeetafel habe ich schon. Es fehlen nur noch 21. Möchte mir jemand ein Angebot machen???? Einfach an info@phinus.de mailen.

Samstag, 16. März 2013

Mitternachtsbacken

Kann es sein, dass Backen die Nerven beruhigt? Nach einem emotionalen Tag wollte ich Entspannung und die ganze Zeit spuckten die Wörter Eierlikörkuchen und Zitronenschnitten durch meinen Kopf. Von dem Ersteren hatte ich gelesen, das Zweite hatte ich im Fernsehen gesehen.
Kurz vor Ladenschluß habe ich im Supermarkt ein paar Backzutaten erstanden und zu Hause feierlich auf dem Küchenbord verteilt.
Und es ist schon ein unheimlich schönes Gefühl, wenn aus den vielen Zutaten ein leckerer, saftiger Kuchen wird. Das Aufschlagen der Eier, das Rühren des Teiges und das langsame Backen im Ofen. So beruhigend.


Ich habe diesen Eierlikörkuchen nach dem Originalrezept ein bißchen abgewandelt, weil ich es etwas klitschiger (norddeutsch für saftig/feucht) mag. Zum Backen habe ich eine Quicheform genommen: schön flach.

Hier das Rezept:

Zutaten:
100 g Butter
60 g Zucker
die Hälfte des Marks einer Vanilleschote
2 Eier
100 g Mehl
1/2 Tl Backpulver
40 ml Eierlikör

Das sind nur die Einheiten für eine Quicheform, für ein normales Backblech würde ich das Anderthalbfache nehmen.

Die Butter mit Zucker und Mark der Vanilleschote schaumig schlagen.
Eier zufügen und cremig rühren.
Mehl mit Backpulver und Eierlikör unterrühren.
Alles auf eine gefettete Quicheform streichen.

Bei 180 ° Grad ca. 15-25 min backen -je nachdem wie klitschig man es mag.
Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen. Naja der Verzierung sind keine Grenzen gesetzt.

Danach habe ich die Zitronenschnitten von Enie van de Meiklokjes nachgebacken. Wow...die müsst ihr auch probieren. Ein Mürbeteigboden und dazu eine knackige Kruste mit Zitronenfüllung:

Zutaten:
280 g Mehl + 35 g
80 g Puderzucker
225 g kalte Butter
4 Eier
350 g Zucker
120 ml frischen Zitronensaft
172 TL geriebene Zitronenschale
1TL Backpulver
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Backofen auf 170° C vorheizen
Mürbeteig: 280 g Mehl+ 80 g Puderzucker+Salz+Butter mit der Hand oder Küchenmaschine kneten. Die Butter darf nicht warm werden, nur so lange kneten, bis man den Teig zu einer Kugel formen kann.
In eine 30cm x 20 cm große Backform den Teig auslegen und 20-25 Min im Ofen backen lassen, bis er goldgelb ist. Danach leicht abkühlen lassen und die Füllung zubereiten:
Eier in einer Schüssel schaumig schlagen, Zucker, Zitronensaft und -schale dazugeben.
Die verbliebenen 35 g Mehl und das Backpulver in eine andere Schüssel sieben und die Mischung unter die Eier rühren.
Die Füllung wird dann auf dem Mürbeteig verteilt und kommt nochmal 25-30 Min in den Ofen, bis die Füllung gerade fest ist.
Danach in der Kuchenform auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Ich konnte leider kein Foto machen, weil die Zitronenschnitten schneller weg waren, als ich fotografieren konnte. Das nächste Mal werde ich wohl ein ganzes Blech machen. Zutaten vielleicht verdoppeln????

Freitag, 15. März 2013

Blickfang Designmesse Stuttgart

Blickfang- die Messe für Möbel, Mode und Accessoires. Ich war heute zur Eröffnung da und muss Euch unbedingt davon berichten. So viele tolle Designer mit ihren wunderschönen kreativen Einfällen. Viel Holz, eine Menge Vintage und nochmehr bunte Farben. Die Highlights:


der gepiercte Stuhl? Stuhl mit Percing?


wachgeküsst...so nennt sich die Innenarchitektin, die gebrauchte, stilvolle Möbel und Leuchten in einmalige Schmuckstücke verwandelt.


Interessantes Kofferdesign.....ein Benzinkanister kommt so in der Welt herum


Eine ganz neue Art des Schaukelns. Besonders leicht, wenn man drei Bier zu sich genommen hat oder für die ganz Faulen, die auf dem Wasen/ Oktoberfest nicht selbst schunkeln wollen.


Für mich ist dies das absolute Highlight und ein "Unbedingthabenwill". Es ist von der Linie58 vom Designer Jacob Schenk. Der Stand war so belagert, dass ich nicht mehr Fotos machen konnte und auf eins von ihrer Homepage (www.linie58.de) zurückgreifen musste, um das Prinzip zu verdeutlichen:

Dieses Tischfußsystem ist für verschiedene Bretter und Platten geeignet. Es ist eine gebogene Metalldrahtkonstruktion, ähnlich wie eine Büroklammer, die sich an jede glatte Fläche heftet. Man kann für dieses Tischfußsystem alles nehmen: Bretter, Türen, Platten und das alles ohne Werkzeug. Kein Hammer, Akkuschrauber, Schraube, Nagel oder Kleber. Ich muss den Wundermann unbedingt überzeugen. 


Ein Stand nur für Stuttgart.


Fingerpuppenstand


Eindrücke


Aus dem Modebereich...kann man darauf laufen?

 So kann man natürlich auch die Turnhallengeräte weiterverarbeiten. Die Umhängetaschen sind besonders schön.


Der Traum jeder Frau:Handtaschen, Handtäschchen, Geldbeutel und mehr...


So viel Wolle....meine Freundin A. wird begeistert sein.


Und Hirschgeweihe sind wohl wieder im Kommen. Mein Favourit ist der in der Mitte, mit dem blau/weiß gepunkteten Geweih.

Ich kann die "Blickfang" Messe nur empfehlen und wünsche allen viel Spaß. Laßt euch insperieren von der großen Vielfalt und genießt die spannende Atmosphäre.

Donnerstag, 14. März 2013

Frühling zum Selber machen

Leider hält Frau Holle sich ja nicht an Benedikt XVI oder an Frau Schavan und tritt zurück. Nein, sie muss weiter ihres Amtes walten. Laut Umfragen ist sie die meistgehasste Person in diesen Tagen, gleich nach dem bösen Wolf.
Nun lass ich mir die Laune nicht von einer Frau verderben, deren Oberarme wie 100 jährige Eichen dick sein müssen (kleiner Tipp unter Frauen: ein ausgeprägter Bizepz macht Männern Angst....liebe Frau H. versuchen Sie es doch mal mit Zumba, macht eine ganz schlanke Taille). Und so habe ich mir den Frühling einfach ins Haus geholt. Die Kirschbaumäste treiben ganz wunderbar und erste zarte weiße Blüten sind erkennbar.



Mittwoch, 13. März 2013

Tomatenzucht...Stadium 3

Den Tomatenpflänzchen wachsen im Moment nicht so recht. Wahrscheinlich fehlen ihnen Nährstoffe. Von Wasser und Küchentuch wird man wohl nicht groß und stark. Deshalb sind heute die kräftigsten umgezogen. In ein GÜ Schälchen ( die Glasschalen, in denen der leckere Schokonachtisch aus London) kommt.


Und weil die Kinder manchmal die Terrassentür auflassen und ein kühler Wind über das Fensterbrett fegen kann, habe ich sie noch Frischhaltefolie abgedeckt. Man kann da nicht vorsichtig genug sein.


Dienstag, 12. März 2013

Schietwetter: Lust auf Kokossuppe mit Süßkartoffel

Bei diesem kalten Märztag, mit Schneeregen und Nebel, wärmt man sich am besten mit einer heissen Suppe auf. In meinem Fall eine  Süsskartoffel-Kokossuppe:


Zutaten:
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g frischer Inger
  • 3 Stiele Zitronengras
  • 350 g Süsskartoffel
  • 2 EL Öl
  • 400 ml ungesüßte Kokosmilch
  • 400 ml Brühe
  • 80 g Zuckerschoten
  • 1/2 Papaya
  • 4 EL Orangensaft
  • Basilikum zum Garnieren
Zubereitung:
  1. Knoblauch und Ingwer schälen und hacken. Zitronengras halbieren, Süsskartoffel schälen und würfeln.
  2. Knoblauch, Ingwer und Zitronengras in heissem Öl andünsten. Süsskartoffeln kurz mitdünsten. Mit Kokosmilch und Brühe ablöschen, aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 15 Minuten garen.
  3. Zuckerschoten blanchieren. Papaya schälen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Beides mit Orangensaft mischen.
  4. Zitronengras herausnehmen, die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren und salzen. Dann mit der Papaya- Mischung und Basilikumblättern anrichten.


Die Suppe ist leicht scharf und schmeckt durch die Papaya und die Zuckerschoten interessant.
Gefunden habe ich das Rezept in der Zeitschrift "Couch" 3/13

Montag, 11. März 2013

Sperrmüllfund Nähschrank


Diesen Nähschrank habe ich auf dem Sperrmüll gefunden und er stand recht lange im Keller, da ich noch keine weitere Verwendung dafür hatte.
Am Wochenende war herrliches Frühlingswetter und ich konnte mir den Schrank im Garten vorknöpfen.


Zuerst habe ich ihn mit dem Exenterschleifer in grob und fein abgeschliffen und mit Vorstreichfarbe behandelt. Und wie der Schrank da so steht, meint meine Tochter, dass es einen wunderbaren Schreibtisch abgeben würde. Also habe ich die Stichsäge aus dem Keller geholt......


...und habe in die untere Holzplatte ein Rechteck ausgesägt, damit die Beine unter dem Tisch Platz haben. Einen Rahmen von 10 cm habe ich stehen gelassen, denn ich wollte keine Stabilität einbüßen. Der Rahmen hat sich hinterher noch als sehr nützlich herausgestellt: so liegen Kabel, Fritzbox und Anrufbeantworter nicht auf dem Boden und werden mit Füßen getreten.


Und so sieht er fertig aus. Klein, aber fein. Da der ehemalige Nähschrank in den Schubfächern noch viele Unterteilungen hat, habe ich gleich einen Odnungshelfer. Es fliegt nicht mehr alles lose in der Schublade herum.

Achja die alten Knäufe habe ich abgesägt und durch wunderschöne Porzellanknäufe ersetzt:


Ich finde sie einfach wunderschön. Unter www.knaeufe.de gibt es noch mehr unglaublich tolle Möbelgriffe. Sie werden in Hamburg in Handarbeit hergestellt und sind absolut bezahlbar.

Samstag, 9. März 2013

Wagenhallen Nachtflohmarkt Stuttgart

 Die Wagenhallen von 1894 befinden sich auf dem alten Bahnhofsgelände in Stuttgart Nord. Aus dem einstigen Unterstellplatz ist jetzt eine Basis für Kunst und Subkultur geworden.
Heute fand der Nachtflohmarkt statt, eine Anlehnung an das Kunstkaufhausprojekt vom Dezember 2012.

Draußen eher kalt, aber innen sehr gut temperiert. Die Jacke hätte getrost im Auto bleiben können.

Der Blick auf die alte Halle, die interessanten Gäste und die wunderschön dekorierten, bunten Stände der "Händler" hat uns gleich gefallen. Ganz entspannt mit der Bierflasche oder einem Glas Wein, die es in einem Nebenraum für wenig Geld gibt,  flaniert es sich durch die Verkaufsstände.

Ein paar Eindrücke von der Umgebung:




Wir konnten uns kaum satt sehen und hätten am liebsten alles gekauft. Nach einer Stunde mussten wir in der kleinen Kneipe (direkt angrenzend) rasten.

 Sehr lange habe ich bei dieser Tasche überlegt.......

Aber für was habe ich mich denn nun entschieden???? Ihr wisst genau, dass ich nicht ohne etwas nach Hause gehe. Ich habe viel probiert: eine Pünktchenbluse in rot, einen gepunkteten schwarzen Schal und ich liebäugelte mit einem goldenen Spiegel. Aber der Wundermann sagte nur bei einem "JAAAA":
Wunderschöne, grüne Weingläser aus Recyclingglas. Love it.

Achja...einige Leute kommen echt mit einem lustigen Gefährt zum Veranstaltungsort:


Freitag, 8. März 2013

Flowerpower

Meine zweitägige Zwangspause hat mich zum Ruhen und Sinnen gebracht. Und beim Blick über den Garten entdeckte ich es. Das einzige, erste und wunderschönste Gänseblümchen in diesem Jahr in unserem Garten.


Ich wünsche allen ein wunderschönes, sonniges und peaciges Wochenende.

Donnerstag, 7. März 2013

Kirschbaumreste

Vielen Dank für die tollen Ideen zur Verwertung des Kirschbaumschnittes. Ich habe mich von einigen Vorschlägen inspirieren lassen und das ist dabei raus gekommen:

 Die Äste, die am geradesten waren, habe ich auf eine Länge mit der Heckenschere gekürzt. Sowie zwei lange Äste, um daraus eine Minileiter zu bauen. Die unterschiedlichen Dicken der Äste finde ich dabei besonders gut.

Mit zwei Tauen am Geländer des Baumhauses der Mädels bietet es Stellmöglichkeiten. Aus dem Rest habe ich versucht ein stehendes Regal hinzubekommen. Dafür brauchte ich aber noch einige Äste zusätzlich, damit es stabil wird.

Da Ostern ansteht, habe ich das Ganze natürlich geschmückt. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass es im Sommer für jede Art von Blumentopf als Unterstellmöglichkeit genutzt werden wird. Wir haben wieder jede Menge Samengut gekauft. Und ich freue mich auf Paprika, Chili, Kräuter und Co. Im Schatten des Kirschbaumes ist es gut vor der prallen Sonne geschützt.



























Und so sieht es im Moment aus. Das Schönste daran ist doch das Sonnenlicht. Hoffe, dass da noch viele Sonnenstunden folgen.










Mittwoch, 6. März 2013

Fischers Fritze fischt frische Fische....


Ein vorher-nachher Bild. Ich liebe die Sprotten Bilder. Sie kamen heute mit der Post von Boubouki und ich konnte es kaum erwarten, sie anzukleben. Eigentlich sind sie für weiße Fliesen gedacht und haben auch die Form dazu. Aber unsere Fliesen sind nunmal braun und so habe ich die Sprotten ausgeschnitten und aufgeklebt. Es paßt wunderbar zum restlichen maritimen Deko

Dienstag, 5. März 2013

Grüße von der Nordsee


Diese nette Postkarte befand sich heute morgen in unserem Briefkasten. Mit lieben Grüßen von der Nordsee. Bei dem schöen Wetter heute, konnte man sich direkt den Sommer vorstellen. Außerdem paßt diese Karte ganz wunderbar in unser maritimes Gäste-WC


Vielen Dank an meine Mama, die diese Karte geschickt hat. Grüße die Möwen von mir.