Mittwoch, 19. Dezember 2012

Das fertige Eckregal a`la Pariser chic


An diesem Regal konnte ich mich so richtig austoben, aber es hat mich auch einige Nerven gekostet.



Zuerst habe ich abgeschliffen und wer weiß wie oft grundiert, aber die dunkle Maserung kam immer wieder durch. Erst nach drei Schichten weißem Buntlack war ich zufrieden.


Ursprünglich wollte ich es mit schwarzen Streifen versehen, aber es war ein Ding der Unmöglichkeit. Die Farbe lief unter die Abklebung, einen Strich freihand zu malen, schaffte ich nur mit Schlängellinien und beim Abreissen des Malerkrepps blieben auch noch Farbbröckchen dran hängen und das dunkle Holz wurde wieder sichtbar. Am liebsten hätte ich das Regal verbrannt. Leider kann man schwarze Striche auch nicht einfach wieder mit weißer Farbe übermalen und so blieb mir nichts anderes übrig, als abzuschleifen und neu zu streichen. Danach entschied ich mich für eine Fertigschablone. Getupft mit Kosmetikschwämmchen.


Somit ziert jetzt der Eiffelturm unser neues Regal im Essbereich.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Kettenhalter


Schon lange suche ich nach einem hübschen Schmuckständer oder Kettenhalter. Übersichtlich soll er sein, dekorativ und stabil. Leider habe ich nie etwas passendes gefunden. Beim Spülmaschinen ausräumen kam mir dann folgende Idee:


 Den Korb habe ich einfach mit Goldfarbe besprüht und dann aufgehangen. Ideal für Modeschmuckschnickschnack, Döschen, Haarklämmerchen usw. 


 
Bei Ikea habe ich noch zusätzlich eine bunte Blumenlichterkette gekauft, die im Dunkeln das ganze Zimmer in ein warmes Licht taucht. In der Spiegelfliese kann ich mich sogar schminken.

Montag, 17. Dezember 2012

Shabby chic Regal



Zur Erinnerung nochmal das Originalbild vom Regal, welches ich im Trödelladen entdeckt habe.



Zuerst habe ich die Haken entfernt, das heißt vorsichtig die alten Schrauben herausgedreht, denn die wollte ich unbedingt wieder benutzen. Die Holzoberfläche habe ich mit dem Schwingschleifer für den Voranstrich vorbereitet. Zweimal bin ich mit weißer Vorstreichfarbe über das Holz gegangen und dann zweimal mit kastanienbraunem Buntlack. Damit sich der nächste weiße Anstrich nicht mit dem braunen Buntlack verbindet, habe ich eine dünne Schickt Antikwachs aufgetragen und alles gut trocknen lassen. Dann zwei Schichten weißer Buntlack. Um den Used Look zu bekommen, habe ich vorsichtig mit Schleifpapier an den "häufig" genutzen Flächen etwas abgeschmirgelt, so dass die braune Farbe wieder durchkommt. Seht selbst:


Ich finde es ist sehr gut gelungen und bin mächtig stolz. Auf dem nächsten Bild erkennt man besser den Shabby chic.



Sonntag, 16. Dezember 2012

Frustig....traurig...nicht lustig

Mein Eckregal will sich nicht meinen Wünschen fügen. Das Weiß deckt nicht richtig und von meinen schwarzen Streifen muss ich mich verabscheiden. Es ist mir nicht möglich, einen geraden Strich auf das behandelte Holz zu plazieren. Die Farbe verläuft, wenn ich es abklebe und freihändig kann ich keinen geraden Strich malen. Bitterböse habe ich mich bemüht, die versuchten schwarzen Linien mit weiß zu übermalen. Natürlich völlig sinnlos. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als neu abzuschleifen und neu zu weißeln. Ach...ich bin doch so ungeduldig und muss es doch auf morgen verschieben.
Ein kleiner Lichtblick am Abend: ich habe die Seite princessgreeneye.net durch Zufall gefunden. Vielleicht kann ich da mal ein Praktikum machen. Hätte gerne einen Mentor, der mir weiterhilft.

Freitag, 14. Dezember 2012

Geheimnisse, die erste

Ein Grund, warum ich alte Möbel liebe: sie erzählen eine Geschichte. Nicht immer komme ich hinter das Geheimnis, aber manchmal entdecke ich eine "heisse Spur". So wie bei meiner neuen Entdeckung, dem Eckregal. Unter einer Folie, war eine Karte geklebt. Beim Abreissen nur seitenverkehrt lesbar. Also fotografiert und gespiegelt:


Danach stammt das Regal aus dem Einrichtungshaus Alois Lanz in Ravensburg. Leider gibt es es laut Google keine Informationen mehr zu dem Einrichter. Sein Regal existiert auf jeden Fall weiter.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Grundierung

Heute bin ich ein gutes Stück weiter gekommen. Das Eckregal und die Hakenleiste wurden abgeschleift und weiß grundiert. Das kann jetzt bis morgen trocknen.


Mittwoch, 12. Dezember 2012

Ein Raum zum kreativen Austoben

Der Traum, einen Raum im Haus zu haben, um zu werkeln. Und vor allem alles stehen lassen können, um weitermachen zu können, wenn man wieder Zeit hat. Und so ist im Keller unsere kleine Werkstatt entstanden. Sieht nicht so gemütlich aus, ist aber vor allem zweckmässig.



Auf meinem täglichen Spaziergang kam ich an einer Sperrmüllaktion vorbei. Darunter waren zwei Objekte, die mir sofort gefielen. Aber ich war auf dem Weg zum Arzt und konnte sie nicht mitnehmen. Nur hoffen, dass sie später noch da waren. Und ich hatte Glück:

 
Das Eckregal gefällt mir besonders gut. Vorallem haben wir noch Platz in der Essecke und in Anlehnung an das Srabbleregal möchte ich es schwarz/weiß gestalten.

 
Was das für eine Kommode oder Schränkchen ist, weiß ich auch  nicht so genau. Die Schubladen sind in kleine Quadrate eingeteilt. Vielleicht ein Nähschrank? Wenn ich Zeit habe, werde ich ihn näher untersuchen.



Dienstag, 11. Dezember 2012

Weihnachtsstimmung

Wenn es draußen so richtig kalt ist und Schneeflocken tanzen vom Himmel. Dann ist es am Schönsten mit einer Tasse heissen Kakao auf dem Sofa zu Liegen. Kerzenschein macht es noch gemütlicher.



Mit dieser Hakenleiste habe ich schon gestern geliebäugelt und heute kam auch die passende Idee: umgestalten zum Shabby chic oder patinieren. Und dann in die Küche zum Aufhängen von Kelle, Geschirrhandtuch, Milchkännchen und Co.


Leider hindert mich mein gebrochener Arm am sofortigen Loslegen.


Montag, 10. Dezember 2012

Dekofundstücke

Unser Trödelladen hat immer wunderschöne alte Dekostücke. Das alte Bügeleisen hat es mir sofort angetan. Da musste ich zuschlagen.
 

Besonders nett, finde ich das Detail vorne auf dem Bügeleisen: ein Hahn



Und eine alte Küchenwaage musste auch mitgenommen werden. Auch sehr massiv, so wie das Bügeleisen.